Zierdeckchen

Anhand der folgenden Bilder wird sehr anschaulich dargestellt, in welcher Reihenfolge die traditionellen Muster auf das Deckchen gestickt werden. Hier wurde das Deckchen bereits mit einem einfachen Hohlsaum (je 2 Fäden gebündelt), einem Kästchenstich und einem Erbslochhohlsaum auf das endgültige Maß gearbeitet. Die Mittellinien des Deckchens werden ausgezählt und mit Heftstichen auf dem Deckchen markiert. Dann wird das Muster auf den Stoff übertragen wobei auf die Ausrichtung zur Mitte und zum Rand geachtet wird. Anschließend wird mit dem Aussticken der Kontur mit dem Knötchenstich begonnen.

Als Beispiel für eine festliche Zierdecke sei in den nachfolgenden Bildern ein Tischläufer gezeigt, der passend zu einem weiß-blauen Porzellanservice entworfen wurde. Der Läufer hat die Maße 140 cm x 32 cm und ist aus weißem Siebleinen. Das Muster besteht aus 9 Rauten in blauem Garn und je einer Girlande aus 8 großen Kreisen entlang der langen Säume und in den vier Ecken je ein Herz das zwei kleine Kreise ziert. Die 8 großen Kreise sind mit unterschiedlichen Mustern gefüllt.

blau-weißer Tischläufer, linke Seite
blau-weißer Tischläufer, rechte Seite
Deckchen, das seinen besonderen Reiz in der mittigen Anordnung des rechteckigen Motivs hat
„Zierdeckchen“ weiterlesen